Fünf Gründe warum du kein Bartöl benutzen solltest

Mittlerweile ist fast jedem die pflegende Wirkung von Bartöl bekannt. Es duftet wunderbar. Verwandelt einen struppeligen Zottelbart in einen gepflegten Gentlemens Bart. Versorgt Haut und Haar mit wichtigen Nährstoffen und verhindert so die Bildung von Schuppen und nervigem Juckreiz. Ja Bartöl hat auf den ersten Blick nur positive Eigenschaften. Ich selbst benutze es regelmäßig und liebe das Gefühl, nach einer kalten Dusche ein paar Tropfen Bartöl aufzutragen und in den Tag zu starten. Doch wann hört die positive Wirkung auf? Gibt es einen Punkt an dem es sinnvoll wäre das Bartöl lieber im Schrank zu lassen? Ich präsentiere dir hier meine fünf Gründe und Situationen in denen du kein Bartöl benutzen solltest.

#1 – Fettige Haut und Barthaare

Es ist eigentlich ganz logisch: Wenn du bemerkst, dass deine Haut, dein Bart und im allgemeinen dein Gesicht dazu neigt zu verfetten, ist es weniger ratsam Bartöl aufzutragen. Das Gesicht ist offensichtlich überfettet. Die Talgdrüsen möglicherweise verstopft oder zu aktiv. Das Gesicht fühlt sich ungesund und warm an. Die Haut jetzt noch mit einem zusätzlichen Fett zu belasten, hätte absolut keine pflegende Wirkung mehr, sondern würde die schon negativen Effekte noch verstärken. In so einem Fall würde ich persönlich zu einer Naturseife oder Ähnliches greifen und nur ausschließlich damit Gesicht und Kopf waschen. Ich habe gute Erfahrungen mit der Aleppo Seife* gemacht, die sehr gut reinigt und die Haut in ihren natürlich Zustand zurück versetzt.

#2 – Allergien

Bartöle bestehen aus Basisölen, ätherischen Ölen UND möglichen, im Optimalfall natürlichen, Zusatzstoffen, wie Tocopherol (Vitamin E). Wir wissen, dass Allergien so vielfältig sind, wie es Menschen auf der Erde gibt, daher ist es sehr leicht möglich eine allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe zu haben. Gängige Basisöle sind Mandelöl und Jojobaöl. Wer als Mandeln nicht verträgt, sollte auch bei Mandelöl und in Folge dessen mit Bartölen, die Mandelöl enthalten, vorsichtig sein. Eine allergische Reaktion ist etwas sehr unangenehmes, weshalb ich jedem rate ein Bartöl nicht zu benutzen, wenn die Möglichkeit besteht allergisch auf den Inhalt zu reagieren. Vorher immer durchlesen, was zur Herstellung verwendet wurde.

#3 – Zu kurzer Bart

Trägt man nur einen Drei-Tage-Bart oder sogar noch kürzer ist es schlichtweg nicht nötig Bartöl zu benutzen. Wer es dennoch anwenden will, weil es gut riecht, dem steht es natürlich frei. Parfüm riecht allerdings auch gut! Wir benutzen Bartöl in erster Linie, um den Bart zu pflegen. Die Haare und Haut benötigen Nährstoffe, Feuchtigkeit, um möglichst gesund zu sein. Wenn der Bart so kurz ist gibt es ersten keinen Bart zum Pflegen und zweiten, die Haut darunter steht nicht unter viel mehr Stress als normalerweise.

#4 – Akne / Neurodermitis

Wer an Hautkrankenheiten leidet sollte unter allen Umständen vermeiden, die Haut zusätzlich durch Bartöl oder jede andere Art von Pflege Produkten zu belasten. Niemand weiß, wie die Haut und ihre entzündeten Stellen auf die Applikation von Bartöl reagieren. Die Folge könnte noch schlimmere Entzündungen sein. Ich würde in diesem Fall nichts benutzen, abgesehen von Salben die ein Arzt verschrieben hat. Wer an starker Akne leidet sollte definitiv mal eine zuckerfreie Ernährung versuchen.

#5 – Widerspenstige Barthaare

Wer einen richtig dichten Bart hat, dessen Haare in wirklich alle Richtungen wachsen und sehr schwer zu formen sind, der ist mit einem Bartbalsam deutlich besser bedient, als mit Bartöl. Ein Bartwachs hat ähnlich pflegende Wirkungen wie ein Bartöl und kann zusätzlich dazu, wie ein Haargel benutzt werden. Dadurch kann der Bart in die richtige Form gebracht werden und dabei auch noch gepflegt werden. Das Bartleys Bartbalsam* riecht dazu auch noch sehr gut nach Rosmarin und Minze.

Resümee

Wie ihr seht, gibt es tatsächlich einige Situationen und Gründe in denen man kein Bartöl benutzen sollte. Ich hoffe ihr habt hier etwas wertvolles mitnehmen können. Falls euch der Beitrag gefallen hat, wäre ich sehr dankbar, wenn ihr in über einen der unten stehenden Social Media Links euren Freunden zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*